Investmentstrategie – soll ich konzentrieren oder diversifizieren ?

Investmentstrategie – soll ich konzentrieren oder diversifizieren ?

Solltest Du Deine Investments lieber diversifizieren oder konzentrieren? Dein Finanzberater hat Dir vielleicht schon einmal gesagt, dass Du unbedingt diversifizieren, d.h. in verschiedene Anlageformen investieren musst, um die Risiken zu minimieren. Stimmt dies aber auch, wenn Du bei „null“  anfängst bzw. Dein eingesetztes Kapital noch sehr gering ist? Sind auch hier unbedingt Kompromisse zwischen einer Konzentration und einer Diversifizierung Deiner Investments zu suchen?

Diversifizierung ist der Schlüssel zu langfristigem Erfolg

Im Investmentgeschäft gibt es drei Instrumente zur Steigerung des Gewinnpotentials:

  1. Die richtige Auswahl von Objekten
  2. Das richtige Timing
  3. Die richtige Portfolio-Struktur (Anteil von Immobilien, Aktien, Anleihen, Rohstoffen, Bargeld, etc.)

Die richtige Auswahl eines Investments ist viel wichtiger als das richtige Timing. Das gilt ganz besonders für Immobilien. Das bedeutet, dass Du jederzeit Immobilien kaufen und damit Geld verdienen kannst. Das wichtigste Instrument jedoch, und hier sind sich fast alle erfolgreichen Investoren der Welt einig, ist die Portfolio-Struktur. Laut den Profis gilt es also unbedingt zu diversifizieren, man sagt auch zu „streuen“, abgesehen von einer einzigen Ausnahme:

Diversifizieren oder konzentrieren: Am Anfang musst Du konzentrieren!

Wenn Du bei „null“ anfängst und die Kraft des Zinseszinseffekts in voller Höhe nutzen willst, hast Du keine andere Wahl als alle Deine Investitionen zu konzentrieren. Tust Du dies nicht, wird es einfach viel zu lange dauern, um Dein Vermögen aufzubauen und finanziell frei zu werden. Das wusste schon Andrew Carnegie (1837-1919). Er war der erste Milliardär der Welt und sagte:

„The way to become rich is to put all your eggs in one basket and then watch that basket !“

Das Zitat sagt, dass Du all Dein Kapital und Deine Energie in diesen einen „Korb“ investieren musst anstatt in mehrere verschiedene. Dies gilt vor allem, wenn Du eine Firma gründen willst. Bill Gates ist ein gutes Beispiel dafür. Er hat alles, was er hatte, in seine Firma investiert. Sehr wahrschscheinlich hätte er nicht Microsoft entwickelt, wenn er auf seinen Finanzberater gehört hätte und seinen ersten Dollar zu 20% in Aktien, 10% in Gold, 20% in Immobilien, 25% in Anleihen o.ä. investiert hätte.

Aktiv in vermietete Immobilien zu investieren ist wie in eine Firma zu investieren. Daher haben wir am Anfang unsere ganze Energie und unser gesamtes generiertes Kapital in Immobilien investiert.

Beobachte Deine Investments und investiere in Dein Know-how!

Die Maßnahme zur Minimierung der Risiken ist also anfangs nicht das Streuen Deiner Investments. Stattdessen musst Du Dir ein gutes Know-how aneignen in dem Bereich, in den Du investieren willst. Mit dem Lesen dieser Website hast Du bereits damit begonnen, Dein Know-how zu vergröβern. Viele Leute sehen bei bestimmten Anlageformen groβe Risiken, weil diese Anlagen für sie unbekannt sind. Risiken kann man aber managen, in dem man sie kalkuliert und minimiert. Dafür sind präventive Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Du trotzdem ein Problem bekommst, musst Du wissen, wie Du damit umzugehen hast, bevor das Problem zu einer Katastrophe wird. Wenn Du z.B. in unmittelbarer Nähe Deines Objektes wohnst und ein gutes Team aus Makler, Baugutachter, Steuerberater und Hausverwalter besitzt, ist das Risiko bereits stark minimiert.

Denke langfristig und behalte Deine Liquidität

Auch wenn Du über ein gutes Know-how verfügst, bleibst Du bis zu einem gewissen Maβe abhängig von äuβeren Faktoren. Kurzfristig  kann es immer zu Schwankungen am Markt kommen, die Dein Investment negativ beeinflussen. In diesen Phasen kann es gefährlich sein, zu wenig Cash zu besitzen und in einen Liquiditätsengpass zu geraten. Halte also genug Reserven zurück. Dadurch wirst Du in der Lage sein, in Zeiten, in denen der Wert von bestimmten Anlagen fällt, Deine davon betroffenen Anlagen nicht verkaufen zu müssen und darüberhinaus weitere Anlagen günstig zu erwerben. Wenn Du auf diese Phasen mit ausreichend liquiden Mitteln vorbereitet bist, wirst Du auf lange Sicht mit jedem Investment gewinnen. Die Kraft des Zinseszinseffektes wird den zeitweisen Verlust einer Anlage auf lange Sicht immer mehr als kompensieren.

Irgendwann musst Du wieder diversifizieren

Wenn Du dein Ziel erreicht hast, oder nah an der Rente bist, musst Du langsam wieder diversifizieren. Viele Leute sind reich geworden, indem Sie all ihr Geld und ihre Zeit auf eine einzige Investmentform konzentriert haben, oftmals mit Fremdkapital. Viele von ihnen haben es aufgrund von Gier und Selbstüberschätzung aber verpasst, ihre Investitonen dann irgendwann auch in andere Anlageformen zu streuen. Als dann der „Winter“ kam, und irgendwann kommt er in Form von schlechten Marktvorraussetzungen immer, haben dann viele alles verloren.

Unser Portfolio besteht aktuell fast nur aus deutschen Immobilien und wir tendieren dazu, mehr zu diversifizieren. Wir investieren einen Teil unseres passiven und aktiven Cash-Flows in verschiedene Klassen von Aktienfonds, das heißt so diversifiziert, so breit gestreut, wie möglich. Wir sind uns aber sicher, dass Immobilien die beste aller Arten von Investments sind. Der überwiegende Anteil unseres Portfolios wird daher immer aus Immobilien bestehen.

One thought on “Investmentstrategie – soll ich konzentrieren oder diversifizieren ?

  1. Ein sehr guter Artikel mit einer wichtigen Erklärung. Insbesondere wenn mn sich gerade erst mit diesem ganzen Thema auseinander setzt, ist man dankbar für jeden Tipp, denn dieser Bereich ist ja doch sehr umfangreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.